Nauplĭa


Nauplĭa

Nauplĭa, 1) Eparchie in der Nomarchie Argolis u. Korinth im Königreich Griechenland; 2) (Napoli di Romania, Anapli, auch im Alterthum schon Nauplia, sowie jetzt auch Nauplion), befestigte Hauptstadt der Nomarchie, am Argolischen Meerbusen, mit geräumigem u. sicherem Hafen, in welchem die Insel u. das Fort Burtschi liegt, auf einer kleinen, durch eine schmale Landenge mit dem Festlande zusammenhängenden felsigen Halbinsel u. am Fuße eines hohen, schroffen Felsens mit der weitläufigen Citadelle Palamidi u. der Veste Itschkale, welche N. zur stärksten Festung u. zu einem wichtigen Seeplatz des Königreichs machen; sie ist der Sitz des Nomarchen, eines Erzbischofs, Appellationsgerichts u. Gerichtshofes erster Instanz, sowie eines Friedensgerichts, hat Gymnasium, 3 Gemeindeschulen, Lazareth, 7 Kirchen u. über 4000 Ew. – N., eine Stadt in Argolis, war im Alterthum unbedeutend, da die Bewohner nach dem Zweiten Messenischen Kriege nach Methone übergesiedelt wurden. Im Mittelalter, als die barbarischen Stämme in den Peloponnes eindrangen, erlangte N. durch seine Lage eine große Wichtigkeit, indem es zu den Küstenfestungen gehörte, in welche sich die griechische Bevölkerung zurückzog, u. wurde einer der Hauptorte der Halbinsel. Nach der Eroberung Constantinopels durch die Lateiner (1204) suchte der kaiserliche Statthalter von N., Leo Sguros, von hier aus ein unabhängiges Fürstenthum in Griechenland zu errichten, u. obgleich er von den Franken geschlagen wurde u. der größte Theil der Halbinsel in deren Hände gekommen war, behaupteten sich die Griechen noch bis 1247 in N. Unter Kr Herrschaft der Franken bildete es mit Argos ein kleines Herzogthum, mit welchem die Großherren von Athen belehnt wurden, von denen es jedoch später an die Republik Venedig überging, die es, nachdem die Türken den größten Theil des Peloponneses in Besitz genommen hatten, noch 80 Jahre behaupteten. Während der Herrschaft der Venetianer im 15. u. 16. Jahrh. war N. die Hauptstadt von Morea, bis Suleiman II. sie 1540 eroberte; die Venetianer besaßen sie auch später wieder von 1686–1715. Von da an bis 1822 blieb sie im Besitze der Türken, wo am 30. Novbr. (12. Decbr.) die Griechen sie einnahmen u. sich auch dann behaupteten, als Ibrahim Pascha den größten Theil der Halbinsel, wieder unterworfen hatte. Von 1824 bis zur Übersiedelung nach Athen (1834) war N. der Sitz der Regierung des neuen Staats. Am nördlichen Fuße der Festung zieht sich die unter Kapodistrias angelegte Vorstadt Pronia hin, in deren Nähe der König Ludwig von Baiern 1841 den in Griechenland umgekommenen Baiern einen in den lebendigen Felsen gehauenen Löwen als Denkmal hat setzen lassen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nauplia — Nauplia, Nauplion, Anapoli, venetianernes Napoli di Romania, by på Peloponnes i det sydlige Grækenland, ligger 44 kilometer sydsydvest for Korinth ved bunden af Nauplia eller Argos Bugten. Nauplia er en regelmæssig bygget by, der ligger mellem… …   Danske encyklopædi

  • Nauplia — (griego moderno Ναύπλιο, Náfplio) es una ciudad de Grecia, capital de la prefectura de Argólida, con cerca de 20.000 habitantes. Está en el golfo Argólico y es un puerto importante. Su nombre derivaría de Nauplio,[1] el hijo de Poseidón y Amimone …   Wikipedia Español

  • Nauplia — Nauplia, oder Napoli di Romania, Stadt in Griechenland, im Golf von Argos auf einer schmalen Landzunge, hat 7–8000 Ew. und war vor einigen Jahren Regierungssitz des Königs Otto. Die Citadelle Palamedi auf einer Felsenhöhe beherrscht die Stadt,… …   Damen Conversations Lexikon

  • Nauplĭa — (Navplion, ital. Napoli di Romania), Hauptstadt des griech. Nomos Argolis, am Argolischen Meerbusen, auf felsiger Landzunge, über Argos mit den peloponnesischen Eisenbahnen verbunden, hat 7 Kirchen, Gymnasium, Kaserne, Arsenal, einen geräumigen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nauplia — Nauplĭa, Napoli di Romania, befestigte Hauptstadt des griech. Nomos Argolis, an der Nordostseite des Golfs von N. oder Argolis, (1896) 10.907 E.; 1824 34 Sitz der griech. Regierung …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Nauplia — Nauplia, Napoli di Romania, Stadt in der Nomarchie Argolis, auf einer schmalen Landzunge, starke Festung mit der Citadelle Palamidi, den Forts Albanitika und Burza, gutem, großen Hafen, 14000 E., beträchtlichem Handel. N. wurde 1686 von… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Nauplia — (Nauplía) ► C. y puerto de Grecia, en el Peloponeso, cap. del nomos de Argólida; 10 611 h. Fue la primera cap. de la Grecia independiente. Ant. Argos …   Enciclopedia Universal

  • NAUPLIA — urbs ampla Peloponnesi maritima, et navale Argiae regionis ad sinum Argolicum, ab Argo 7. mill. pass. in ortum distans. Napoli di Romania Sophiano, Seu Napli, ut quidam volunt, Emporium celebre, cum portu capacissimo, in loco peramoeno. Totius… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Nauplia — Gemeinde Nafplio Δήμος Ναυπλίου (Ναύπλιο) DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Nauplia — ▪ Greece Modern Greek  Návplion,         chief town of the nomós (department) of Argolís, in the Peloponnese, Greece, at the head of the Gulf of Argolis. The port, southeast of Argos, sits on the north slope of twin crags; Itche (or Its) Kale… …   Universalium