Grotius


Grotius

Grotius (de Groot), 1) Hugo, geb. 10. April 1583 zu Delft; aus vornehmer Familie, studirte in Leyden die Rechtswissenschaften u. begleitete Oldenbarneveld auf seiner Gesandtschaftsreise nach Paris; er wurde 1600 Advocatus fisci in Haag, 1607 Generaladvocat von Holland, Seeland u. Westfriesland, 1613 Rathspensionär von Rotterdam mit Sitz in der allgemeinen Ständeversammlung der Generalstaaten. Als Anhänger Oldenbarneveldts schützte er die Arminianer gegen ihre Verfolger, wurde aber später in den Proceß desselben verwickelt u. 1619[722] zur lebenslänglichen Gefangenschaft auf Schloß Loevestein verurtheilt, aus welcher ihn jedoch 1621 die List seiner Gattin, Maria geb. v. Reigersberg, die ihn in einem Bücherkasten aus dem Gefängniß tragen ließ, rettete. Er irrte lange in den Niederlanden umher u. ging dann nach Frankreich, wo er meist auf seines Freundes Mesmes Landgute Balagny lebte u. von Ludwig XIII. eine Pension erhielt. Von Richelieu angefeindet, mußte er sich 1631 entfernen u. verlor selbst seine Pension. Nach einem vergeblichen Versuch, in sein Vaterland zurückzukehren, ging er 1634 in schwedische Dienste u. wurde 1635 als schwedischer Gesandter nach Paris geschickt. Er kehrte 1644 nach Schweden zurück, nahm aber 1645 seinen Abschied u. wollte eben nach Holland zurückkehren, als er zu Rostock, wohin er durch Sturm verschlagen worden war, 28. August 1645 starb; er wurde in Delft begraben, wo ihm in der neuen Kirche ein Denkmal gesetzt wurde. Er gab heraus den Marcianus Capella, Aratus, Lucanus; schrieb Gedichte u. geistliche Trauerspiele (Der vertriebene Adam, Der leidende Christus, Sophompamas), 1770; seine theologischen Schriften erschienen als Opera theol., Amsterd. 1679, 4 Bde.; er schr. außerdem: Annales et historiae de rebus belgicis, ebd. 1657, Annotationes ad V. T Par. 1644, 3 Bde, Fol., u. Ausg. von Döderlein, Halle 1775 f., 3 Bde., u. Auctuarium annotationum in V. T. von Döderlein, ebd. 1779; Annotat. in N. T., Amst. 1641–46, 2 Bde., Fol., u. Aufl. Halle 1768, 2 Bde.; Epistolae, Amst. 1687; De jure belli et pacis, Par. 1625 u.ö., Amst. 1720, 1735, 4 Bde., u. mit Noten von H. Coccejus, Bresl. 1745–52, 4 Bde., Fol.; Historia Gothorum, Vandalorum et Longobardorum, Amst. 1655; Philosophorum sententiae de fato, Par. 1648; De veritate religionis Christianae, Amst. 1627 u.ö. (deutsch von Hohl, Chemn. 1768, französisch von Lejeune, 1724, englisch von Patrick, 1667, arabisch von Pocock, 1660, auch ins Chinesische u. Malaische übersetzt); Lebensbeschreibung, Leyd. 1704, von Burigny, Par. 1752, 2 Bde., von Brandt u. Cattenburgh, Dortr. 1727–32, 2 Bde., Fol.; Tittel (Geist des Grotius), Zür. 1789, H. Luden, Berl. 1807; Butler, Life of G., Lond. 1827. 2) Peter, Sohn des Vorigen; wurde 1672 von dem Rathspensionär Johann de Witt abgeschickt, um mit Frankreich zu unterhandeln.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • GROTIUS — L’influence de Grotius sur la théorie du droit et de l’État en général et sur celle du droit international en particulier a été et demeure considérable. Elle a parfois un peu éclipsé celle de ses prédécesseurs, auxquels il rend cependant hommage… …   Encyclopédie Universelle

  • Grotius —   [ groːtsiʊs, niederländisch xroːtsiːys], Hugo, eigentlich Huigh de Groot [ xroːt], niederländischer Rechtsgelehrter und Staatsmann, * Delft 10. 4. 1583, ✝ Rostock 28. 8. 1645. Grotius gilt als »Vater des Völkerrechts«, weil er in seinen Werken… …   Universal-Lexikon

  • Grotĭus — Grotĭus, Hugo, eigentlich de Groot, namhafter holländ. Gelehrter und Staatsmann, geb. 10. April 1583 in Delft, gest. 28. Ang. 1645 in Rostock, widmete sich schon seit seinem elften Jahr in Leiden den Rechts und Altertumswissenschaften und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Grotius — Grotĭus, de Groot, Hugo, niederländ. Rechtsgelehrter und Staatsmann, geb. 10. April 1583 zu Delft, 1613 Ratspensionär in Rotterdam, wegen seiner Beteiligung an den Unruhen der Remonstranten 1619 zu lebenslänglicher Haft verurteilt, flüchtete nach …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Grotius — Grotius, Hugo, eigentlich de Groot, der durch Gelehrsamkeit und Schicksale berühmte Begründer des Naturrechtes, geb. 1583 zu Delft, bezog mit 11 Jahren die Universität Leyden, wurde 1601 Historiograph der Republik, 1607 Generalfiscal von Holland… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Grotius — Grotius, Hugo …   Philosophy dictionary

  • Grotius — (izg. grȏcius), Hugo (1583 1645) DEFINICIJA nizozemski humanistički pjesnik latinist, pravnik, povjesničar i diplomat, utemeljitelj škole prirodnog prava, napisao prvi prikaz cjelokupnog međunarodnog prava (O razumu i mirnodopskom pravu, Slobodno …   Hrvatski jezični portal

  • Grotius — [grō′shē əs] Hugo (born Huigh de Groot) 1583 1645; Du. scholar, jurist, & statesman …   English World dictionary

  • Grotius — Hugo Grotius – Portrait von Michiel Jansz van Mierevelt, 1631 Hugo Grotius, niederl. Huigh oder Hugo de Groot (* 10. April 1583 in Delft (Niederlande); † 28. August …   Deutsch Wikipedia

  • Grotius — Hugo Grotius Hugo Grotius Portrait par Michiel Jansz van Mierevelt (1631). Hugo Grotius (de son nom d origine Huig de Groot ou Hugo de Groot (Delft, 10 avril 1583 Rostock, 28  …   Wikipédia en Français