Walter


Walter

Walter, 1) Johann, hieß eigentlich Blankenmüller u. stammte aus Thüringen; er war erst Cantor an der Schule zu Torgau, dann 1530 kurfürstlich sächsischer Capellmeister u. Docent an der Universität zu Wittenberg u. Freund Luthers: er kam dann nach Dresden als Sängermeister u. starb nach 1555; er gab das erste lutherische Gesangbuch, Wittenb. 1524 u. ö., heraus. 2) Jakob Gottlieb, geb. 1739 in Königsberg; war erst Prosector am Anatomischen Theater des Collegium medico-chirurgicum, seit 1762 Professor der Anatomie u. 1774 der Geburtshülfe u. starb 1818. Er verkaufte 1804 seine anatomische Sammlung an den König von Preußen, welche sich noch jetzt in Berlin unter dem Namen des Walterschen Museums befindet. Er schr. Von den trocknen Knochen des Körpers, Berl. 1763, 4. Ausg. 1798; Observationes anatomicae, ebd. 1775 (deutsch von Michaelis, ebd. 1782); Über die Geburtstheile des weiblichen Geschlechts, ebd. 1776, 2. Aufl. 1793; Myologisches Handbuch, ebd. 1777, 3. Ausg. 1795; Tabulae nervorum thoracis et abdominis, ebd. 1783; Von der Spaltung der Schambeine in schweren Geburten, ebd. 1782; Von den Krankheiten des Bauchfells u. dem Schlagflusse, ebd. 1785; Über die Einsaugung u. Durchkreuzung der Sehnerven, ebd. 1793; Ob der Mensch u. die Thiere die äußeren Gegenstände recht od. verkehrt sehen? ebd. 1793; Etwas über Galls Schädellehre, ebd. 1805; Was ist Geburtshülfe, ebd. 1808. 3) Friedrich August, Sohn des Vorigen, geb. 1764 in Berlin; war Professor der Anatomie u. Physik am Collegium medico-chirurgicum in Berlin u. starb als königlich preußischer Obermedicinalrath 1826 in Berlin; er schr. Angiologisches Handbuch, Berl. 1789; Einige Nieren- u. Harnblasenkrankheiten untersucht u. durch Leichenöffnungen bestätigt, ebd. 1800. 4) Ferdinand, geb. 30. Nov. 1794 in Wetzlar, machte 1813 den Befreiungskrieg mit, studirte seit 1814 in Heidelberg Jurisprudenz u. wurde 1818 Professor der Rechte in Bonn; in der preußischen Nationalversammlung von 1848 u. der Ersten Kammer von 1849 u. 1850 stand er auf Seiten der conservativen Partei Er schr. Corpus juris germanici antiqui, Berl. 1824, 3 Bde.; Lehrbuch des Kirchenrechts, Bonn 1822, 13. A, 1861; Geschichte des Römischen Rechts bis auf Justinian, ebd. 1840, 3. A. 1860 f.; Deutsche Rechtsgeschichte, ebd. 1852; System des Gemeinen Deutschen Privatrechts, ebd. 1854; Juristische Encyklopädie, ebd. 1856; Das alte Wales, ebd. 1859; Fontes juris ecclesiastici antiqui et hodierni, ebd. 1861; Naturrecht u. Politik im Lichte der Gegenwart, ebd. 1863. 5) S. Walther.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Walter — Walter, Bruno Walter, John * * * (as used in expressions) Adams, Walter S(ydney) Alvarez, Luis W(alter) Bagehot, Walter Walter Lanier Barber Beaton, Sir Cecil (Walter Hardy) Benjamin, Walter Brattain, Walter H(ouser) Richard Walter Jenkins, Jr.… …   Enciclopedia Universal

  • Walter a.s. — Walter Engines ist ein in Prag ansässiger tschechischer Hersteller von Turbomotoren für Kleinflugzeuge bzw. Komponenten für Flugzeugmotoren. Das Unternehmen stellt unter anderem den seit 1975 über 1500 Mal gebauten Walter M601 Turbopropantrieb… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter — puede hacer referencia a: Nombre Walter Brattain, físico estadounidense. Walter Buller, naturalista y ornitólogo neozelandés. Walter Masing, físico alemán. Walter Sutton, biólogo estadounidense. Walter Berry, bajo barítono austriaco. Walter… …   Wikipedia Español

  • Walter — steht für: Walter (Familienname) Walter (Vorname) Kunstmuseum Walter in Augsburg Walter Tigers Tübingen, ein Basketballverein Walter steht für folgende Unternehmen: Verlag Walter de Gruyter, ein deutscher Verlag für wissenschaftliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter AG — Rechtsform Aktiengesellschaft ISIN DE0007752909 Gründung 1919 …   Deutsch Wikipedia

  • WALTER (J.) — WALTER JEAN (1883 1957) Fils d’un entrepreneur alsacien qui avait opté pour la France après la guerre de 1870, Jean Walter naquit à Montbéliard. Diplômé de l’École spéciale d’architecture en 1902, il ouvrit un cabinet dans sa ville natale: là, il …   Encyclopédie Universelle

  • WALTER (B.) — Au sein d’une génération de chefs d’orchestre qui assura la transition entre le XIXe et le XXe siècle, Bruno Walter a incarné une approche mesurée, à mi chemin des deux tempéraments extrêmes que représentaient Furtwängler et Toscanini. Disciple… …   Encyclopédie Universelle

  • Walter Oi — Walter Yasuo Oi (born 1929, in Los Angeles, California) is the Elmer B. Millman Professor of Economics at the University of Rochester in Rochester, New York. He is a fellow of the American Academy of Arts and Sciences, a distinguished fellow of… …   Wikipedia

  • Walter — may refer to:*Walter (name) * Walter (crater) on the Moon, more commonly known as Diophantus * Walther (crater), also on the Moon * Walter Township, Minnesota * Walter Engines, Czech manufacturer of aero engines * Hellmuth Walter… …   Wikipedia

  • Walter — masc. proper name, from O.N.Fr. Waltier (O.Fr. Gautier), of Germanic origin; Cf. O.H.G. Walthari, Walthere, lit. ruler of the army, from waltan to rule (see WIELD (Cf. wield)) + hari host, army (see HARRY (Cf. harry)). Walter Mitty (1939) is from …   Etymology dictionary

  • Walter — Walter1 [wôl′tər] n. [NormFr Waltier < Frank Waldheri < waldan, to rule (akin to WIELD) + heri, hari, army, host; also < Ger Walter, Walther < OHG form of same name] a masculine name: dim. Walt, Wally Walter2 [väl′tər] Bruno (born… …   English World dictionary