Appretur


Appretur

Appretur, 1) (Appretiren), die Verrichtung, wodurch Fabricaten, besonders gewebten u. gewirkten Waaren, ein schöneres Ansehen gegeben wird. Der solches verrichtet, heißt Appreteur (spr. Appretör). Die A. des Tuches umfaßt das Rauhen, Scheren u. Pressen, s. u. Tuch. Beim A. der glatten Wollenzeuge werden die einzelnen u. kurzen hervorstehenden Haare abgesengt od. weggebrannt; darauf reinigt man sie in einer Ark von Walkmühle u. wäscht sie in reinem Wasser aus, glänzt sie durch den Druck von glatten Walzen in einer Kalander, od. reibt sie mit einem glatten Steine; zuletzt werden sie gepreßt. Die holländische A. besteht darin, daß man die Zeuge mit einem Absud von Gummi, Akeleisamen, Flöhsamen u. Hausenblasen anfeuchtet u. dann in die Presse bringt, unter der Presse steht ein eiserner Tisch, auf welchem eine polirte kupferne Platte liegt, u. auf diese werden die Zeuge beim Pressen gelegt. Unter dem Tische ist ein Kohlenfeuer. Baumwollenzeuge werden bei der A. auch gesengt u. in der Walke gewaschen, hierauf gebleicht, gestärkt, geglättet u. gepreßt. Gleiches, nur ohne Sengen, geschieht bei der A. der Leinwand. Die schweren Sorten der Seidenzeuge erhalten gar keine A., sie werden nur gepreßt; leichtere Sorten von Atlas Taffet etc. steift man mit einer Auflösung des Traganth u. glättet sie zwischen Walzen. Bei gewirkten Waaren erfolgt die A. nach den Stoffen, aus denen sie bestehen; bei Strohhüten durch Bestreichen mit Stärke od. Gummi u. darauf folgendes Glänzen durch Reiben mit einem glatten Holze Beim A. des Leders krispelt man dasselbe mit dem Krispelholze, wodurch die Narben hervorgetrieben werden, od. bringt die Glätte durch treiben mit Kork od. einer Glaskugel hervor. 2) Was auf die Zeuge aufgetragen wird, um ihnen Glanz zu geben. 3) Bei musikalischen Instrumenten das richtige Verhältniß in der Bauart.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Appretur [1] — Appretur, ein so allgemeiner Begriff, daß er sich fast ebenso schwer mit kurzen Worten feststellen läßt wie die Bedeutung des englischen »Finishing«, dem er teilweise, aber nicht im vollen Umfange entspricht. Während das Finishing auch… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Appretur — (von frz. apprèt „Ausrüstung, Zurichtung“) bezeichnet die veredelnde Behandlung von Stoffen und Textilien, aber auch Garnen und Fasern sowie Papier und Leder, um ihnen ein besonderes Aussehen und/oder bestimmte Eigenschaften zu geben. Dazu… …   Deutsch Wikipedia

  • Appretur — Sf (Mittel zur) Bearbeitung von Geweben (zum Schutz vor Feuchtigkeit usw.) per. Wortschatz fach. (18. Jh.) Weiterbildung aus Entlehnung. Entlehnt aus frz. apprêt, einer Ableitung von afrz. aprester vorbereiten, zubereiten , zu l. praestus… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Appretūr — (hierzu Tafel »Appreturmaschinen«), die Zurichtung einer Ware, besonders der Gewebe, des Papiers, Leders, Pelzwerks etc., um derselben gewisse Eigenschaften (Farbe, Glanz, Griff, Dichte) und durch diese einen höhern Gebrauchswert oder die für den …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Appretur [2] — Appretur, in der Papierfabrikation (s.d.) alle diejenigen Arbeiten und Manipulationen, die meist nach dem Trocknen des Papiers vorgenommen werden, um entweder das äußere Ansehen zu vollenden und zu vervollkommnen, oder um das Papier für bestimmte …   Lexikon der gesamten Technik

  • Appretur — Appretūr, Zurichtung, Ausrüstung, Vollendungsarbeiten, durch welche manche Fabrikate (Papier, Leder, Pelzwerk, Gewebe) ein besseres Aussehen (Glätte, Glanz, Moiré) oder sonstige den Handelswert erhöhende Eigenschaften erlangen; auch diese… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Appretur — Appretur, siehe Zurichtung …   Damen Conversations Lexikon

  • Appretur — In der Appretur findet unter den Waschmaschinen die Breitwaschmaschine ausgedehnteste Verwendung. Eine mustergültige Anordnung (Hemmer) zeigt Fig. 1. Zum Durchkneten des zu einem endlosen Bande zusammengenähten Zeuges Z dient das Walzenpaar A,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Appretur — Ap|pre|tur 〈f. 20〉 das Appretieren, Bearbeitung, Zurichtung von Textilien (bes. um Glanz, Festigkeit von Geweben u. Gewirken zu erzielen) [→ appretieren] * * * Ap|pre|tur [frz. apprêter = zubereiten], die; , en: an Geweben u. Gewirken… …   Universal-Lexikon

  • Appretur — appretieren »Geweben durch entsprechendes Bearbeiten ein besseres Aussehen, Glanz, Festigkeit geben«: Das Verb wurde im 18. Jh. aus gleichbed. frz. apprêter entlehnt, einer Bildung zu frz. prêt »bereit, fertig«. Dazu das Substantiv Appretur »das… …   Das Herkunftswörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.