Honduras


Honduras

Honduras, 1) (Comayagua), Republik in Centro-Amerika zwischen der Hondurasbai des Caraibischen Meeres u. den Staaten Nicaragua, Guatemala u. San Salvador; 3600 QM.; Gebirge: Fortsetzung der Cordilleras; mit Savannen, zur Regenzeit überschwemmt, gefährliche Klippen an den Ufern; Vorgebirge: H., Tres Puntas, Triunfo de la Cruz, Grazias a Dios, Camazon, Falso u.a. Flüsse: Rio grande (gegen Guatemala), Ulua, Leones mit Aguan, Camalecon (28 Meilen schiffbar), Choluteca, Tinto u.a.; Seen: Taratasca; Busen: H. (zwischen Mexiko, Mittelamerika u. Cuba), mit mehrern Inseln, u.a. Klima: tropisch, an den Küsten heiß u. ungesund, auf dem Gebirge gemäßigt u. gesund. Boden nur sehr mittelmäßig fruchtbar. Producte: wie in Guatemala, bes. Mahagoni u. Sassaparilla, edle Metalle, viel Wald. Bevölkerung 1852: 358,000 Ew., zum geringsten Theil Weiße (Creolen), bei weitem überwiegend Indianer u. Mischlinge (Ladiños genannt, sich zur Römisch Katholischen Kirche bekennend). Verfassung (vom Jahre 1851): die Execution ruht in den Pänden eines Präsidenten (seit 1855 General Santos Guardiola), welcher von beiden Kammern auf 4 Jahre gewählt wird, ihm steht ein aus den 3 Ministern (Krieg u. Inneres; auswärtige Angelegenheiten; Finanzen) u. 7 andern Mitgliedern bestehender Staatsrath zur Seite; die Gesetzgebende Gewalt hat eine Deputirtenkammer u. ein Senat, beide von 14 Mitgliedern; der oberste Gerichtshof zu Comayagua besteht aus 3 Oberrichtern. Staatsreligion: die Römisch-Katholische (unter einem Bischof zu Comayagua), alle übrigen Culten sind jedoch geduldet. Staatseinkünfte: 300,000 Piaster. Handel: Einfuhr 1,100,000 Piaster, Ausfuhr 1,450,000 Piaster. Eintheilung in 7 Departamientos: Comayagua, Cholataca, Gracias, Voro, Tejucigalpa, Olancho, Santa Barbara. Hauptstadt: Comayagua. Münzfuß wie in Guatemala; Maße u. Gewichte die spanisch-castilischen. – H. wurde 1502 von Colombo entdeckt u. hat den Namen von seinen Untiefen (spanisch Hondura); Christoval von Olid nahm es 1523 für die Krone Castilien in Besitz, u. es wurde nach u. nach unter manchen Anfällen der Indios barbaros colonisirt u. 1790 in eine spanische Provinz Comayagua verwandelt; die weitere Geschichte bis 1845 f. u. Centralamerika (Gesch.). Nachdem 1845 der Unionsvertrag der Centralamerikanischen Republiken gelöst worden war, constituirte sich H. als selbständige Republik; 1850 kam es zwischen H. u. Salvador einer- u. Guatemala andrerseits wegen Grenzstreitigkeiten zum Kampf, der durch die Niederlage der beiden erstern bei San Jose (21. Januar 1851) beendigt wurde; 1853 wurde zwischen H. u. Guatemala ein Grenzregulirungs- u. Handelsvertrag geschlossen u. somit das gute Einververständniß wiederhergestellt. 2) Der Küstenstrich von der Mündung des Honde bis zum Cap Grazias, od. auch nur bis zum Cap Honduras; 3) (Britisch-Honduras), Hondurasholzdistrict (Holzdistrict aus der Hondurasküste), so v.w. Balize.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Honduras — Honduras …   Deutsch Wörterbuch

  • HONDURAS — Placé au milieu de la région des isthmes, le Honduras s’étend sur 112 088 kilomètres carrés, entre la mer des Caraïbes et le Pacifique. Ce pays de 5,5 millions d’habitants en 1993, qui possède une gamme étendue de richesses agricoles, minières et …   Encyclopédie Universelle

  • HONDURAS — HONDURAS, republic of Central America with 6,975,205 inhabitants in 2005. The proceedings of the Inquisition attest to the presence of Jews in Honduras during the colonial period, but very little information is available on the subject. A small… …   Encyclopedia of Judaism

  • Hondūras — Hondūras, die drittgrößte mittelamerikan. Republik (s. Karte »Westindien und Zentralamerika«), unter 13°10´ 16°2´ nördl. Br. (Kap H.) und 83°11´ 89°25´ westl. L., grenzt gegen N. und NO. an den Golf von H. und das Karibische Meer, gegen SO. und S …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Honduras [2] — Honduras, brit. Kolonie, s. Britisch Honduras …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Honduras — Hondūras, drittgrößte der zentralamerik. Republiken [Karte: Nordamerika I], am Karibischen Meere (Hondurasgolf) und dem Stillen Ozean, 114.670 qkm, (1901) 543.741 E., meist Indianer und Ladinos (Mischlinge von Indianern und Spaniern). Das Innere… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Honduras — Honduras. Das Eisenbahnnetz hatte (1910) einen Umfang von 171 km im Betrieb. Die bedeutendste ist die der Regierung gehörige Nationalbahn von Puerto Cortez nach Pimienta (90 km). Das Vaccaro Netz in dem Bananengebiet bei Ceiba hat einen Umfang… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Honduras — (Tiefen), Comayagua, Republik in Centralamerika (s. d.), gränzt an die Hondurasbai, an Guatemala, San Salvador, Nicaragua, das Moskitogebiet, ist etwa 3600 QM. groß mit vielleicht 250000 E., meistens Mestitzen od. Indianern. Das Gebirge, gegen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Honduras — • The territory of the vicariate is co extensive with that of the British Crown Colony of the same name Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

  • Honduras — Spanish, lit. the depths, probably in reference to coastal waters on the east side. Said to have been called that by Columbus in 1524. Related: Honduran …   Etymology dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.