Schlüsselbeinarterie


Schlüsselbeinarterie

Schlüsselbeinarterie (Arteria subclavia), entspringt, rechts, zugleich mit der rechten Kopfpulsader, aus einem gemeinschaftlichen Stamm, aus der Art. anonyma, links, als dritter Ast, aus dem Bogen der Aorta, krümmt sich in einem Bogen über die erste Rippe hinweg, liegt zwischen den vordern u. mittleren Scalenus (s. Halsmuskeln) vor dem Armnervengeflecht u. hinter der Schlüsselbeinvene. A) Man kann drei Portionen von derselben unterscheiden: a) eine Brustportion, vom Ursprunge an bis zum inneren Rande des vorderen Scalenus, liegt hinter den Köpfen des Sternohyoïdeus, St.- thyreoïdeus u. St.- cleidomastoïdeus, u. dem äußeren Theile der Gelenkverbindung des Schlüssel- u. Brustbeines, zwischen den oberen stumpfen Ende der Pleura u. der gemeinschaftlichen Kopfpulsader; hat an ihren vorderen Umfang die Vena anonyma, den Nervus phrenicus u. N. vagus, mit welchem der hinter ihr aufsteigende Nervus recurrens eine Schlinge bildet. b) Eine Halsportion bis zum äußeren Rande des vorderen Scalenus reichend. Hier liegt sie zwischen dem vorderen u. mitteln Scalenus, hinter dem Schlüsselbein, der queren Schulterblattsarterie u. der Schlüsselbeinvene vor u. zum Theil unter dem Armnervengeflecht, auf dem Boden des Zwischenraums über dem Schlüsselbeine u. ist nach vorn u. oben nur mit der Haut, dem Musc. platysma myoides, dem oberflächlichen Blatte der Fascia colli, mit Lymphdrüsen u. Fett bedeckt. c) Die Achselportien. Die S. tritt zwischen der ersten Rippe od. der ersten Portion des größeren Sägemuskels u. dem Unterschlüsselmuskel in die Unterschlüsselbeingrube, wo sie vor u. über dem Armnervengeflecht, u. viele Zellgewebe u. Drüsen hinter der Schlüsselbeinvene nach außen, u. hinter dem vorderen Rand des Deltamuskels u. dem Schwanz des Brustmuskels liegt. Ihre unmittelbare Fortsetzung ist die Achselarterie. B) Die S. in der eben angegebenen Begrenzung gibt folgende Äste ab: a) Die Wirbelpulsader (Arteria vertebralis), der stärkste Ast; er entspringt an der hinteren Wand derselben in der Gegend des ersten Brustwirbels, tritt am sechsten Halswirbel in den Wirbelkanal u. verläuft in demselben, Zweige (Rami spinales) zu dem Halstheil des Rückenmarks u. seiner Häute u. Rami musculares dorsales zu den tiefen Nackenmuskeln abgebend nach oben, tritt durch das große Hinterhauptsloch in den Schädel ein, wo sie die hintere Hirnhautarterie (Art. meningea posterior) an die harte Hirnhaut, Rückenmarksarterie (Art. spinalis anterior et posterior) an das Rückenmark, längs dessen vorderer u. hinterer Fläche herablaufend, u. die Art. cerebelli inferior posterior an den hinteren, unteren Theil des kleinen Gehirns geben. Beide vereinigen sich dann zur Art. basilaris, welche, außer an das große Gehirn, auch Zweige an den vorderen hinteren Theil des kleinen Gehirns (Art. cerebelli inferior anterior), u. die innere Ohrarterie (Art. auditoria interna), welche durch den inneren Gehörgang in das Felsenbein eintritt, auch Zweige für den oberen Theil des kleinen Gehirns (Art. cerebelli superiores) abgibt. b) Untere Schilddrüsenarterie (Art. thyreoïdea inferior), ansehnlicher Ast, aus dem Bogen der S. entspringend, vom Vagus begleitet, gibt Zweige an die Schilddrüse, Luftröhre, Speiseröhre, den Kehl- u. Schlundkopf. c) Aufsteigende Nackenarterie (Art. cervicalis ascendens), steigt neben dem Nervus phrenicus in die Höhe u. vertheilt sich in den seitlichen Halsmuskeln. d) Tiefe Nackenarterie (Art. cervicalis profunda), läuft zu den tiefen Nackenmuskeln hinaus. e) Oberflächliche Halsarterie läuft durch das Interstilium supraclaviculare, schräg nach außen zu den oberflächlichen Nackenmuskeln in die Höhe. f) Quere Halsarterie (Art. transversa colli), läuft quer nach hinten, unterhalb der Vorigen, sich in einen aufsteigenden Ast theilend, zu den Muskeln. g) Quere Schulterblattarterie (Art. transversa scapulae), läuft quer hinter dem Schlüsselbein u. durch den Ausschnitt des Schulterblattes zur Obergräthengrube. h) Erste Zwischenrippenarterie (Art. intercostalis prima s. superior); ein vorderer Ast verläuft sowohl in dem ersten als zweiten Zwischenrippenraume von hinten nach vorn; hintere Äste treten theils zu den Rückenmuskeln (Rami dorsales), theils zum Brusttheile des Rückenmarkes (Rami spinales). i) Innere Brustarterie (Art. mammaria interna), läuft auf jeder Seite an der inneren Fläche des Brustkastens dicht hinter den Rippenknorpeln u. an der inneren Fläche des Bauches an der hinteren Fläche des geraden Bauchmuskels bis gegen den Nabel herab u. gibt Zweige: aa) für die Organe der Brusthöhle, Zweige an die Luftröhrenäste (Art. bronchiales anteriores), an die Thymusdrüse (Art. thymica), an das vordere Mittelfeld u. die vordere Herzbeutelwand (Art. mediastinae et pericardiacae anteriores), u. begleitet vom Zwerchfellsnerven an den Herzbeutel u. das Zwerchfell (Art. pericardiaco-phrenicae). bb) Für die äußere Wand des Thorax: vordere Zwischenrippenarterien (Art. intercostales anteriores), in den 5–6 oberen Zwischenrippenräumen von vorn nach hinten verlaufend; äußere Brustarterien (Art, mammariae externae)[305] gehen, die Zwischenrippenmuskeln durchbohrend, an die Haut der Brust. cc) Die Endäste am schwertförmigen Knorpel entspringend sind die Muskelzwerchfellarterien (Art. musculo-phrenicae), welche an den falschen Rippen im Rande des Zwerchfells verlaufen u. in den 6.–8. Zwischenrippenraum Arterien abgeben, u. obere Bauchdeckenarterien (Art. epigastricae superiores), welche an der hinteren Fläche des geraden Bauchmuskels bis gegen den Nabel herablaufen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlüsselbeinarterie — Schlụ̈s|sel|bein|ar|te|rie, die: Schlagader an jeder Körperseite zur Blutversorgung der oberen Extremitäten sowie von Hals u. Kopf …   Universal-Lexikon

  • Aortendissektion — Klassifikation nach ICD 10 I71.0 Dissektion der Aorta (jeder Abschnitt) …   Deutsch Wikipedia

  • Subclavĭa — (Subclaviculararterie), so v.w. Schlüsselbeinarterie. Subclavicularisches Ganglion, ein zuweilen in dem Gewebe der Herznerven vorkommender, hinter der Schlüsselbeinarterie gelegener Nervenknoten. Subclavicularsaugadergeflecht, ein hinter der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Blutbahn — Der Blutkreislauf ist das Strömungssystem des Blutes, das vom Herzen und, wenn vorhanden, einem Netz aus Blutgefäßen (kardiovaskuläres System) gebildet wird. Er sichert das Überleben des Organismus, indem er den Stoffwechsel jeder einzelnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Blutgefäßsystem — Der Blutkreislauf ist das Strömungssystem des Blutes, das vom Herzen und, wenn vorhanden, einem Netz aus Blutgefäßen (kardiovaskuläres System) gebildet wird. Er sichert das Überleben des Organismus, indem er den Stoffwechsel jeder einzelnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Blutkreislauf — Der Blutkreislauf ist das Strömungssystem des Blutes, das vom Herzen und, wenn vorhanden, einem Netz aus Blutgefäßen (kardiovaskuläres System) gebildet wird. Er sichert das Überleben des Organismus, indem er den Stoffwechsel jeder einzelnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Blutsystem — Der Blutkreislauf ist das Strömungssystem des Blutes, das vom Herzen und, wenn vorhanden, einem Netz aus Blutgefäßen (kardiovaskuläres System) gebildet wird. Er sichert das Überleben des Organismus, indem er den Stoffwechsel jeder einzelnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Cardiovaskuläres System — Der Blutkreislauf ist das Strömungssystem des Blutes, das vom Herzen und, wenn vorhanden, einem Netz aus Blutgefäßen (kardiovaskuläres System) gebildet wird. Er sichert das Überleben des Organismus, indem er den Stoffwechsel jeder einzelnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Gefäßsystem — Der Blutkreislauf ist das Strömungssystem des Blutes, das vom Herzen und, wenn vorhanden, einem Netz aus Blutgefäßen (kardiovaskuläres System) gebildet wird. Er sichert das Überleben des Organismus, indem er den Stoffwechsel jeder einzelnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschlossener Blutkreislauf — Der Blutkreislauf ist das Strömungssystem des Blutes, das vom Herzen und, wenn vorhanden, einem Netz aus Blutgefäßen (kardiovaskuläres System) gebildet wird. Er sichert das Überleben des Organismus, indem er den Stoffwechsel jeder einzelnen… …   Deutsch Wikipedia