Zweibrücken [1]


Zweibrücken [1]

Zweibrücken, 1) Verwaltungsdistrict im baierischen Kreise Pfalz, 9,33 QM. mit 41, 500 Ew., zerfällt in die Landgerichte od. Cantone Z., Blieskastel u. Hornbach; 2) Landgericht darin, 3 QM., 20,000 Ew.; 3) (Bipontinum), Stadt ebd., am Erbach u. an einer Zweigbahn (Homburg-Z.) der Ludwigshafen-Bexbacher Eisenbahn, ist Sitz der Bezirksbehörden, des obersten Gerichtshofs (Appellationsgerichts) für die baierische Pfalz, eines Rent-, Forst-, Hypothekenamts etc., hat großes Schloß (seit 1818 mit katholischer Kirche), zwei protestantische Kirchen (darunter die 1497 erbaute Alexanderkirche mit der herzoglichen Gruft), Gymnasium, Lateinische Schule, Landwirthschafts- u. Gewerbsschule mit mechanischer Werkstätte, ein Central- u. ein neues Bezirksgefängniß, Spital, Druckereien, berühmt durch die Ausgaben griechischer u. lateinischer Klassiker (Editiones Bipontinae) durch Croll. Exter u. Emser, Druckerpressen-, Maschinen-, Dampfkessel- u. Schrotmühlen-, Seidenplüsch-, Tuch- u. Flanell-, Cichorienfabriken, Baumwollenspinnerei u. Weberei, Gerbereien, Tabakfabriken [760] Landgestüte, berühmte Viehmärkte; 8500 Ew. Z. war einst Residenz der Herzöge von Pfalz-Z. (s.d.). Dabei die verfallene Anlage Tschiflik zur Erinnerung an den flüchtigen Polenkönig Stanislaus Leszcynski, welcher in Z. eine Zeit lang wohnte, jetzt Gestüt. Vgl. Crollius, Origines Bipontinae, Zweibr. 1761 ff., 2 Bde. 4) Pfalz-Z., Herzogthum, seit 1410, wo es Stephan gründete, bis auf Philipp Wilhelm, welcher 1680 die Kur wieder erbte, s. Pfalz S. 931; 1768 umfaßte es 36 QM. u. 60,000 Ew. in vier Oberämtern, nebst 9 QM. im Elsässischen u. Guttenbergischen mit 36,000 Ew.; Einkünfte: 760,000 Gulden; 5) Z.- Birkenfeld, s.u. Birkenfeld 3).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zweibrücken — Zweibrücken,   kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Rheinhessen Pfalz, Rheinland Pfalz, 300 m über dem Meeresspiegel, im Westrich, 35 600 Einwohner; Fachhochschule Kaiserslaut …   Universal-Lexikon

  • Zweibrücken [2] — Zweibrücken (Bipontinum, in alten Urkunden auch Geminus pons, franz. Deux Ponts), Hauptstadt des ehemaligen Herzogtums Z. (s. S. 1035), jetzt Bezirksamtsstadt in der bayrischen Rheinpfalz, liegt im sogen. Westrich, an der Schwarzbach, im… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zweibrücken [2] — Zweibrücken, Freiherren, die Nachkommen des Herzogs Christian IV. von Pfalz Zweibrücken von der ihm morganatisch angetrauten Gräfin Maria Anna Camasse von Forbach. Die beiden Söhne, Christian u. Wilhelm, hießen erst nach der Mutter Grafen von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zweibrücken [1] — Zweibrücken (Pfalz Z.), ehemalige reichsunmittelbare Grafschaft (seit 1410 Herzogtum) des oberrheinischen Kreises, im jetzigen bayrischen Regbez. Pfalz, umfaßte 1768 einen Flächenraum von 1982 qkm (36 QM.) mit 60,000 Einw. in vier Oberämtern… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zweibrücken — Zweibrücken, Bezirksstadt im bayr. Reg. Bez. Pfalz, am Schwarzbach, im Westrich (s.d.), (1900) 13.716 (1905: 14.708) E., Garnison, Oberlandes , Land , Amtsgericht, herzogl. Schloß (jetzt Gerichtsgebäude), Gymnasium, Realschule, Waisenhaus,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Zweibrücken — Zweibrücken, regelmäßig gebaute Stadt in der bair. Pfalz, mit 7500 Ew., 4 prächtigen Kirchen, Schauspielhaus, Gymnasium nebst Bibliothek, bedeutenden Fabriken in Leder, Tabak, Baumwolle, Tuch etc. und einem ansehnlichen Pferdegestüt. Die jetzt in …   Damen Conversations Lexikon

  • Zweibrücken — (frz. Deux Ponts), pfalzbayr. Stadt im sog. Westrich, am Erlbach, mit 8000 E., Schloß, Landgestüte. – Z. war reichsunmittelbare Grafschaft, fiel 1390 an die Pfalz, und gab 1410 der Linie Pfalz Z. den Namen; das Herzogthum hatte auf 30 QM. über… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Zweibrücken — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Zweibrücken — For horse breed, see Zweibrücker. Zweibrücken Castle (front) …   Wikipedia

  • Zweibrücken — Deux Ponts Zweibrücken …   Wikipédia en Français