Haube


Haube

Haube, 1) der oberste Theil einer Sache; 2) eine Kopfbedeckung in früheren Zeiten u. in Süddeutschland, bes. für Frauen, daher Nacht-, Schlaf-, Spitzen-, Florhaube, nach Maßgabe der Mode u. des Standes von sehr verschiedener Form. Da gewöhnlich nur verheirathete Frauenzimmer H-n tragen u. der Braut nach vollzogener Trauung statt des Brautkranzes eine H. aufgesetzt wird, so heißt unter die H. kommen, so v.w. heirathen; 3) (Chir.), haubenförmige Binde od. auch eine gewöhnliche Nachthaube der Frauen als Kopfverbandstücke gebraucht; 4) bei Vögeln der obere Theil des Kopfes, wozu Stirn, Scheitel u. Hinterkopf gehören; 5) ein Federbusch auf dem Kopfe der Vögel; 6) der zweite Magen wiederkäuender Thiere; 7) der Theil am Hammer, Beil od. der Axt, in welchem der Stiel befestigt wird; 8) die oberste spitzig zulaufende Schicht eines Kohlenmeilers; 9) die Bekleidung eines Zapfens mit Metall; 10) in der Baukunst ein ausgeschweiftes Thurmdach, dann jedes spitze kegel- od. kugelförmige Dach, so über einen Göpel, einer Windmühle etc.; die gewölbte Decke über Backöfen, Herden u. dgl.; auch das kastenförmige Dach, über dem Holländer in Papiermühlen; 11) das geschlossene Ende der Glocke, s.u. Glocke; 12) die innere Vertiefung eines Treibherdes; 13) der unterste Beschlag an der Schale eines Messers von Messing od. Silberblech; 1 4) Erhöhung der oberen Fläche des Nageleisens od. der Nagelform; 15) (Her.), die Bischofsmütze; 16) (Bot., Calyptra). die vertrocknete, häutige Hülle der Mooskapseln, welche sich unten losreißt u. dann wie ein Mützchen auf der Kapsel hängen bleibt; 17) ein kappenförmiges Blumenblatt, wie z.B. das obere von Aconitum;) (Umschlag, Peridium), der Fruchtbehälter des Pilzes, wenn er trocken u. mit Staub gefüllt ist.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Haube — Haube, die bekannte Kopfbedeckung der Frauen, war schon in den frühesten Zeiten bekannt; aber freilich möchte die Mitra der Alten einen wunderlichen Effekt in einer heutigen Modehandlung machen. Bei der ägyptischen Kappe oder Haube umschließt der …   Damen Conversations Lexikon

  • Haube — Haube: Das altgerm. Wort mhd. hūbe, ahd. hūba, niederl. huif, aengl. hūfe, schwed. huva gehört zu der unter ↑ hoch dargestellten idg. Wortgruppe. – Zus.: Haubenlerche (16. Jh.). • Haube jmdn. unter die Haube bringen (ugs.; scherzh.) »jmdn.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Haube — Sf std. (10. Jh.), mhd. hūbe, ahd. hūba, as. hūva Stammwort. Aus g. * hūbōn f. Haube , auch in anord. húfa, ae. hūfe, afr. hūve, houwe. Kann zu den indogermanischen Wörtern für Höcker, Buckel gehören, die ein * kūbh (auch * kubh ) voraussetzen,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Haube — (franz. Coiffe), eine leichte, rundliche Kopfbedeckung, nach Maßgabe der Mode und des Standes von sehr verschiedener, gegen Ende des Mittelalters sehr barocker Form (vgl. »Hennin« und für die spätere Zeit »Fontange« sowie die Tafel »Kostüme II«,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Haube — Haube, im Bauwesen s.v.w. Kuppeldach (s. Dach). – Bei den Papierholländern angewendete kastenförmige Vorrichtung, welche über die Messerwalze gestülpt wird, um das Herumspritzen des Stoffes durch diese Walze zu verhindern (s.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Haube — Haube, bei Wiederkäuern der zweite Magen; am Hammer, Beil etc. die Öffnung, in welcher der Stiel steckt; in der Baukunst ein geschweiftes Turmdach; in der Wappenkunde die Bischofsmütze …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Haube — Haube,die:einsaufdieH.geben:⇨zurechtweisen;unterdieH.kommen:⇨heiraten(3);unterdieH.bringen:⇨verheiraten(I) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Haube — Fruchttraube; Kamm; Mütze; Hut; Cap; Kappe; Kapuze * * * Hau|be [ hau̮bə], die; , n: Kopfbedeckung für Frauen, die dicht am Kopf anliegt: die alte Frau trug im Bett eine Haube. Zus.: Badehaube, Nachthaube, Schwesternhaube. * * * Hau|be 〈 …   Universal-Lexikon

  • Haube — 1. Drei Hauben an Einem Kohlenbecken drehn sich und drehn sich, um sich zu necken. Um einander zu ärgern. 2. Nein, ich habe gottlob die Haube aufgehabt, sagte die Frau, als sie der Beichtvater fragte, ob sie nackend beim Kapuziner gelegen. –… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Haube — Von der Haube als Kopfbedeckung des Kriegers (›Sturmhaube‹, ›Pickelhaube‹) leiten sich zahlreiche Redensarten her: Einem auf die Haube greifen (auch klopfen, fassen, kommen): einen kämpfend angreifen, ihn heftig verfolgen, ihm auf den Leib rücken …   Das Wörterbuch der Idiome