Osman


Osman

Osman (d.i. junger Trappe), 1) O. I. Ghazy, der Eroberer, geb. 1259 zu Sukut in Bithynien; Sohn Ertoghruls, eines Anführers einer Horde Tuurkomanen, welcher dem Seldschukensultan Ala Eodin Kaikobad Dienste gegen die Tataren u. Griechen geleistet hatte u. deshalb von ihm Ländereien angewiesen bekam; er folgte 1288 seinem Vaterin der Regierung der Nomadenhorde, welche nach ihm den Namen Osmanen annahm, u. wurde Gründer des Türkenreichs od. Osmanischen Reiches u. st. 1326, s. Türken (Gesch.); sein Nachfolger war sein Sohn Orkhan. 2) O. II., Sohn Achmeds I., geb. 1605, bestieg 1618 den Thron seines abgesetzten Oheims Mustapha I. u. regierte bis 1622, wo er bei einer Empörung der Janitscharen ermordet wurde; s. ebd., ihm folgte sein Bruder Murad II. 3) O. III., Sohn von Mustapha II., folgte seinem Bruder Mahmud I. 1754 u. regierte bis 1757, s. ebd. 4) O.-Pascha, geb. 1792, trat früh in den Seedienst, u. in die Marine Mehmed Alis von Ägypten aufgenommen, durchlief er bald die unteren Grade u. nahm 1827 als Commandant einer Brigg Theil an der Schlacht bei Navarin. Um 1830 erhielt er den Befehl über eine ägyptische Fregatte, trat später in den großherrlichen Dienst u. avancirte 1840 nach dem Bombardement von St. Jean d'Acre, wo er ein türkisches Linienschiff commandirte, zum Viceadmiral. Im Herbst 1853 erhielt er den Befehl über die Expedition, welche eine Ladung Kriegsmaterial nach Kleinasien überschiffen sollte, wurde jedoch vom russischen Admiral Nachimow bei Sinope am 30. Novbr. überfallen, seine Flotille zerstört u. er selbst gefangen nach Odessa abgeführt. Der Friede von Paris (den 30. März 1856) gab ihm die Freiheit wieder u. er wurde Mitglied des Admiralitätsraths. 5) O.-Mazhar-Pascha, Sohn des Suleiman Pascha, geb. um 1800 in Bosnien, wurde in den Dreißiger Jahren Commandant der türkischen Festung Neu-Orsowa u. um 1840 Statthalter in Skutari; 1843 besetzte er die montenegrinischen Inseln Lessendra u. Vranjia im See von Skutari u. begann somit die thätlichen Feindseligkeiten gegen die Montenegriner. Als 1852 der Platz Isabljak von den Montenegrinern erobert wurde, sammelte O. aufs Neue Truppen, besetzte den von den Eroberern verlassenen Platz wieder, blockirte die montenegrinische Küste u. bekam den Befehl über ein Corps, um den Feldzug Omer Paschas gegen die Montenegriner zu unterstützen, wurde aber am 13. Jan. 1853 von den Letztern bei Limnjani geschlagen; 1853 wurde er Generalgouverneur von Selanik (Macedonien), 1855 von Tripolis u. 1860 von Aidin.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Osman I — Osman سلطان عثمان غازى Sultan of the Ottoman Empire Reign 1299–1324 Coronation 1281 and 1299 …   Wikipedia

  • Osman — ist ein türkischer männlicher Vorname[1] arabischer Herkunft[2], der auch als Familienname auftritt. Osman war der Name des Begründers des Osmanischen Reiches. Der Name Osman kommt auch in weiteren Ländern, u. a. auf dem Balkan vor. Eine häufige… …   Deutsch Wikipedia

  • Osman I. — Osman I., osmanische Miniatur (1579/80) Osman I., Gazi (türkisch ‏عثمان غازى‎ Osman Gazi, İA ʿOsmân Ġâzî; * Söğüt; † 1326 …   Deutsch Wikipedia

  • Osman II — (15 novembre 1603 20 mai 1622) (aussi appelè Genç Osman, Osman le jeune), fut sultan de l Empire ottoman à l âge de quatorze ans et régna de 1618 à 1622. Biographie …   Wikipédia en Français

  • Osman — is a name of differing origins; an English origin[1] surname (IPA: /ɒzˈmən/), and an Arabic origin given name (IPA: [ˈosmaːn]), it may refer to: Contents 1 People 1.1 English origin surname …   Wikipedia

  • Osman II — Osman II. Osman II (3 de noviembre de 1604 – 20 de mayo de 1622) rigió como Sultán del Imperio otomano desde 1618 hasta su muerte. Osman era el hijo de Ahmed I. Subió al trono a la temprana edad de los 14 años como resultado de un golpe de estado …   Wikipedia Español

  • Osman II — (3 de noviembre de 1604 – 20 de mayo de 1622) rigió como Sultán del Imperio Otomano desde 1618 hasta su muerte. Osman era el hijo de Ahmed I. Subió al trono a la temprana edad de los 14 años como resultado de un golpe de estado contra su tío… …   Enciclopedia Universal

  • Osman II. — Osman II. Osman II. (* 3. November 1604; † 20. Mai 1622) war Sultan des Osmanischen Reiches ab 1618. Er war der Sohn von Ahmed I. Leben Osman II. bestieg mit 14 Jahren den Thron als Ergebnis eines Staatsstreiches gegen seinen Onkel Mustafa I …   Deutsch Wikipedia

  • Osman — hace referencia a: Osman II, sultán del Imperio otomano. Austin Osman Spare, pintor y escritor británico. Ertugrul Osman V, actual jefe la Casa imperial Osmanlí Otomana, la cual gobernó el Imperio otomano desde 1281 hasta 1923 …   Wikipedia Español

  • Osman —   [ ɔsman, türkisch ɔs maːn], dialektal Ottoman, osmanischer Herrscher:    1) Osman I. Ghasi [ z ], Fürst (seit etwa 1300), * 1258, ✝ Söğüt 1326; Begründer der nach ihm benannten Dynastie der osmanischen Sultane, Sohn des ogusischen Hordenfürsten …   Universal-Lexikon

  • osman — OSMÁN, Ă, osmani, e, s.m. şi f., adj. (înv.) 1. s.m. şi f. Turc. 2. adj. Turcesc.* Limba osmană = limba turcă. – Din osmanlâu (derivat regresiv). Trimis de oprocopiuc, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  OSMÁN …   Dicționar Român