Thun [2]


Thun [2]

Thun (Thun u. Hohenstein) ein der Katholischen Confession folgendes Geschlecht, welches ursprünglich aus der Schweiz stammt, wo es im jetzigen Canton Bern die Grafschaft Thun mit Schloß u. Stadt besaß; seit dem Ende des 14 Jahrh. kommt es in Österreich vor u. ist jetzt noch in Tyrol u. Böhmen begütert; es erhielt 1530 den Freiherrenstand u. 1622 Aufnahme unter die steyerischen Landstände, bekam 1628 den Beinamen Hohenstein u. wurde 1629 in den Grafenstand erhoben. Die beiden noch bilihenden Stämme haben den 1522 verstorbenen Anton von T. zu ihrem gemeinschaftlichen Stammvater, von dessen beiden Söhnen der ältere, Lucas, den Stamm Castell-Thunn, u. der jüngere, Cyprian, den Stamm Castell-Brughier stifteten. I. Stamm: Castell-Thunn in Trient, gegenwärtiger Chef: 1) Graf Matthäus, Sohn des 1848 verstorbenen Grafen Leopold, geb. 28. Nov. 1812, ist Conservator der Baudenkmale im Kreise Trient u. Magistratsrath zu Trient; seit 1843 in zweiter Ehe mit Karoline geb. Gräfin Arz v. Wasegg vermählt. II. Stamm: Castell-Brughier, zerfiel zu Anfang des 17. Jahrh. durch die Brüder Georg Sigmund u. Johann Cyprian, die Enkel des Stifters Cyprian, in zwei Linien: A) Linie von Castell-Brughier, jetziger Chef: 2) Graf Guidobald, Sohn des 1842 verstorbenen Grafen Joseph, geb. 25. Mai 1808, besitzt die Grafschaft Castell Fondo, ist Landstand u. Erblandjägermeister in Tyrol u. seit 1834 mit Theresia geb. Gräfin Guidi vermählt. B) Böhmische Linie; die drei Majorate derselben theilten die Söhne des 1788 verstorbenen Grafen Johann Joseph Anton, nämlich Franz Joseph, Wenzel Joseph u. Johann Nepomuk Joseph: a) Majorat Klösterle, dessen erster alleiniger Besitzer war: 3) Graf Franz Joseph, geb. 14. Septbr. 1734, war österreichischer wirklicher Geh. Rath u. seit 1761 mit Maria Wilhelmine geb. Gräfin von Ulfeld vermählt. Jetziger Chef ist: 4) Graf Joseph, Enkel des Vor. u. Sohn des verstorbenen Grafen Joseph Johann Baptist, geb. 24. Febr. 1794, ist österreichischer Geh. Rath u. erbliches Mitglied des Herrenhauses des Reichsraths, seit 1816 mit Francisca geb. Gräfin Thun u. Hohenstein aus dem Majorat Choltitz vermählt; sein ältester Sohn Oswald, geb. 1817, ist Besitzer des Majorats Klösterle nebst Felixburg (2,66 QM. mit 8400 Ew.) u. Fünfhunden (0,28 QM. mit 1200 Ew.) im böhmischen Kreise Saaz, sowie anderer Güter in den Kreisen Tschaslau u. Leitmeritz. b) Majorat Tetschen, bestehend aus der gleichnamigen Fideicommißherrschaft (5,20 QM. mit 18,000 Ew.) im böhmischen Kreise Leitmeritz u. der Allodialherrschaft Perutz im Kreise Rakonitz; Stifter: 5) Graf Wenzel Joseph, Bruder von T. 3), geb. 6. Febr. 1737, war österreichischer Generalfeldmarschalllieutenant, seit 1768 mit Maria Anna geb. Gräfin Kolowrat-Liebsteinsky vermählt u. st. 15. Decbr. 1796. Jetziger Chef ist: 6) Graf Franz, Sohn des Vor., geb. 3. Octbr. 1786, Geh. Rath, seit 1844 Wittwer von Theresia geb. Gräfin Brühl; sein ältester Sohn 7) Graf Franz, geb. 13. Juni 1809, ist österreichischer Ministerialrath a. D. 8) Graf Friedrich, Bruder des Vor., geb. 8. Mai 1810, war österreichischer Gesandter bei dem am 9. Mai 1850 eröffneten Frankfurter Congreß u. wurde nach der Reactivirung des Deutschen Bundestages Präsident desselben, 1852–1854 österreichischer Gesandter in Berlin u. Ende 1859 in Petersburg. Er ist seit 1845 mit Leopoldine geb. Gräfin Lamberg vermählt. 9) Graf Leo, Bruder des Vor., geb. 7. April 1811, trat in den österreichischen Staatsdienst u. stieg bis zum Hofsecretär bei der Hofkanzlei in Wien; er wurde in der Revolution 1848 in Prag Landesverweser u. Präses der provisorischen Regierung, welchen Posten er nach der Einnahme Prags durch Windischgrätz verlor, u. erhielt 28. Juni 1849 das Portefeuille des Cultus u. öffentlichen Unterrichts, welches er in Folge der Einführung der Constitution im Octbr. 1860 abgab. Als Cultusminister hat er sich sehr um das Unterrichtswesen in Österreich verdient gemacht; unter ihm wurde auch das Concordat 1855 abgeschlossen. Er ist jetzt Mitglied des Herrenhauses des Reichsraths auf Lebenszeit u. seit 1847 mit Karoline geb. Gräfin Clam-Martinicz vermählt. Er schr. u.a.: Über den gegenwärtigen Zustand der Böhmischen Literatur, Prag 1842; Über die Stellung der Slowaken in Ungarn, ebd. 1843. c) Majorat Choltitz, Stifter: 10) Graf Johann Nepomuk Joseph, geb. 26. Juli 1742, war österreichischer Oberst u. mit Maria Theresia geb. Gräfin von Attems vermählt; gegenwärtiger Chef ist: 11) Graf Theodor, Enkel des Vor. u. Sohn des 1861 verstorbenen Grafen Johann, geb. 30. Juli 1815, Besitzer der Fideicommißherrschaft Choltitz (0,96 QM. mit 5100 Ew.) im böhmischen Kreise Chrudim, ist österreichischer Major in der Armee u. seit 1850 mit Maria geb. Gräfin Kinsky vermählt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thun — Thun, verb. irregul. Präs. Ind. ich thue, du thust, er thut; Conj. ich thue, du thuest, er thue; Imperf. ich that, (in einigen Gegenden ich thäte;) Conj. ich thäte; Mittelw. gethan; Imper. thue, thu. Es ist bald ein Activum, bald ein Neutrum,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Thun BE — Thun Basisdaten Kanton: Bern Amtsbezirk: Thun BFS Nr …   Deutsch Wikipedia

  • Thun — Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • thun — thun·ber·gia; thun·berg; thun·der·a·tion; thun·der·er; thun·der·ful; thun·der·less; thun·der·ous; thun·dery; thun·nus; thun·der; thun·der·bolt; thun·der·ing; thun·der·ing·ly; thun·der·ous·ly; …   English syllables

  • Thun'da — is a fictional character who was created by the artist Frank Frazetta for Magazine Enterprises, a firm that published comics.Fictional historyThun Da was originally Roger Drum, an Air Force officer who was shot down while flying over a lost… …   Wikipedia

  • Thun — Thun,   1) Bezirksstadt im Kanton Bern, Schweiz, 560 m über dem Meeresspiegel, am Ausfluss der Aare aus dem Thuner See, 39 200 Einwohner; Lehrerseminar, Fachschule für Gastronomie; Kunstmuseu …   Universal-Lexikon

  • Thun — (de:Thun, fr:Thoune) es una ciudad Suiza del cantón de Berna, capital y jefe del distrito de Thun …   Enciclopedia Universal

  • Thun [1] — Thun, 1) Amtsbezirk des Schweizercantons Bern mit ausgezeichneten Weiden u. Wiesen, Viehzucht u. 26,050 Ew.; 2) Stadt darin in reizender Lage, an der Aare, unweit dem Thunersee (Hofstetten ist der Landeplatz der Dampfboote) u. an der Zweigbahn… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Thun [1] — Thun, Bezirkshauptstadt im schweizer. Kanton Bern, 570 m ü. M., an der Aare unterhalb ihres durch Schleusen geregelten Ausflusses aus dem Thuner See (s. d.) und an den Bahnlinien Bern T., T. Interlaken Brünig und T. Zweisimmen Montreux, Sitz der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Thun — [to͞on] 1. city in central Switzerland, on the Aar River where it leaves the Lake of Thun: pop. 38,000 2. Lake of lake in Bern canton, central Switzerland: c. 18 sq mi (47 sq km) …   English World dictionary