Kakerlak


Kakerlak

Kakerlak, 1) (Albino), Mensch, dessen färbender Stoff unter der Oberhaut u. in den Haaren, so wie im Augenpigment (wodurch die Augen für starkes Licht sehr empfindlich sind) von der Geburt an fehlt. Der Kakerlakismus (Albinismus, Leukosis, Leucaethiopia, Leucopathia congenita) findet sich häufiger unter Völkern von dunkler Hautfärbung, so findet sich unter den röthlich-schwarzen Javanern ein Volk mit weißgelber Hautfarbe u. lichtscheuen Augen, Charkertas (daher der Name K.); auch auf Ceylon (Vedas), eben so kommen unter den Indianern auf Panama häufig Menschen von milchartiger Hautfarbe vor. Bes. aber gehören unter Negern die von den Spaniern als Albinos (Weißlinge), von den Franzosen als Blafards (Verblichene) bezeichneten weißen Neger hierher, die in Loango, wo sie den König stets begleiten u. demselben wahrsagen, Dondos heißen. Die Hautfarbe ist bei diesen Negerkakerlaken milchweiß, leichenartig; die Haut runzlich; die Haare zwar kraus, aber (wie auch die Augenbrauen) ganz weiß; die Augen graugelb, ins Röthliche fallend; beim Tageslicht blinzeln sie unaufhörlich; bei Nacht sehen sie gut (deshalb auch Nachtmenschen). Weniger auffallend, aber ähnlich, ist dieser Zustand bei weißen Menschen. Zu ihnen machen die völlig blonden Personen, bei denen der färbende Stoff der Oberhaut in geringerer Menge da ist u. bewirkt, daß sie lichtes Haar haben u. auch ihre Augen hellblau gefärbt sind, den Übergang. Die eigentlichen K-e bezeichnet außer der seinen Haut noch bes. das weiße, schlichte Haar u. die Farbe der Iris zwischen blassem Violet u. Rosenroth u. der fast blutrothen Pupille, wobei das Auge, dem Licht ausgesetzt, in beständiger Oscillation u. das Sehen nur bei gemäßigtem Lichte ungestört ist. Übrigens leidet die Gesundheit durch den Kakerlakismus nicht; auch die geistigen Kräfte kommen bei K-en so leicht wie bei Anderen zu völliger Entwickelung. Meist haben K-en einen sanften Charakter. Der Kakerlakismus kommt auch bei manchen Thierarten, so beim Frettchen, bei einer Varietät der weißen Kaninchen, auch der weißen Mäuse, häufig vor, seltener aber bei Affen, Eichhörnchen, Ratten, Hamstern, Maulwürfen, Mardern, Rehen u.a., unter Vögeln bei Raben, Amseln, Canarienvögeln, Rebhühnern, Haushühnern, Pfauen u.a., wo dann das Gefieder weiß ist, immer aber auch die Augen zugleich lichtscheu sind., 2) (Schabe, Blatta), Insect aus der Ordnung der Helmkerse.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kakerlak — Sm Schabe , übertragen Albino (da ebenfalls lichtscheu), lichtscheuer Mensch per. Wortschatz grupp. (17. Jh.) Entlehnung. Zunächst als Schimpfwort (angelehnt an kacken ?) bezeugt. Die Herkunft ist nicht ausreichend klar. Das Wort ist wohl von den …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kakerlak — (weißer Neger), s. Albinos …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kakerlak — Kākerlak, s. Schaben; auch s.v.w. Albinos …   Kleines Konversations-Lexikon

  • kakerlak — [kakɛʀlak] n. m. ÉTYM. Déb. XVIIIe, cakerlah; néerl. kakkerlah « blatte », d une langue indienne d Amérique du Sud. → Cancrelat. ❖ ♦ Blatte des régions tropicales …   Encyclopédie Universelle

  • Kakerlak — »Küchenschabe«: Das seit dem 16. Jh. bezeugte Wort stimmt in der Lautung zu niederl. kakkerlak – woraus frz. cancrelat stammt –, das allerdings wesentlich später belegt ist. Der Zusammenhang mit dem u. a. auch im Engl. als cockroach vertretenen,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • kakerlak — variant of kakkerlak …   Useful english dictionary

  • Kakerlak — Ka|ker|lak 〈m.23 od. 16〉 = Küchenschabe [<ndrl. kakerlak; weitere Herkunft unsicher, wohl <türk. krkayak od. engl. cockroach <span. cucaracha] * * * Ka|ker|lak, der; s u. en, en, Ka|ker|la|ke, die; , n [16. Jh., H. u.]: 1. Küchenschabe.… …   Universal-Lexikon

  • Kakerlak — Ka̲·ker·lak der; s / en, en; ein großes schwarzes Insekt, das besonders in den Spalten alter (schmutziger) Häuser lebt ≈ Küchenschabe || NB: der Kakerlak; den, dem Kakerlak / Kakerlaken; des Kakerlaks/ Kakerlaken …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Kakerlak — Gemeine Küchenschabe Männchen und Weibchen der Gemeinen Küchenschabe (Blatta orientalis) Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Kakerlak — Ka|ker|lak der; Gen. s u. en, Plur. en, auch Ka|ker|la|ke die; , en <aus gleichbed. niederl. kakerlak, weitere Herkunft unsicher>: 1. Küchenschabe. 2. (von Tieren) ↑Albino …   Das große Fremdwörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.