Parker


Parker

Parker, 1) Nathanael od. Matthäus, geb. 6. Aug. 1504 in Norwich, studirte seit 1520 in Cambridge, neigte sich der Reformation zu, wurde Kaplan bei Anna Boleyn u. Vorstand des College Stoke Clarc in Cambridge, welches er[698] zweckmäßig reformirte, dann Kaplan des Königs. 1542 Vorstand des Corpus Christi College in Cambridge, welches er ebenso durchgreifend reformirte u. sich überhaupt so große Verdienste um die ganze Universität erwarb, daß er 1545 zum Vicekanzler derselben gewählt wurde. Während der Zeit der Regierung Eduards VI. u. der Unruhen unter Maria war er Dekan in Lincoln, nach der Thronbesteigung der Elisabeth aber wurde er 1559 zum Erzbischof von Canterbury u. Primas des Reiches erhoben u. zwar war er der erste nach evangelische Ritus consecrirte Erzbischof in England. Er führte die Uniformität der Anglicanischen Kirche streng durch u. machte sich in den Wissenschaften durch Begründung der Alterthumsforschung, durch Stiftung der ersten Antiquarischen Gesellschaft, durch Sammlung von Handschriften, Herausgabe englischer Geschichtsquellen etc. sehr verdient. Er st. 17. Mai 1575. Lebensbeschreibung von A. Strype, Lond. 1711. 2) Sir William P., einer in der britischen Marine berühmten Familie entsprossen, kämpfte gegen die französische Flotte 1. Juni 1794 u. bei St. Vincent 14. Febr. 1797 u. st. 31. Dec. 1802. 3) Sir Peter P., geb. 1716, zeichnete sich im Siebenjährigen u. Amerikanischen Kriege aus, war zuletzt Admiral der Flotte mit Feldmarschallsrang u. st. 21. Dec. 1811. 4) Sir John Botelor P., trat 1802 in die britische Armee, wurde 1808 Capitän, 1813 Major, 1815 Oberstlieutenant, 1837 Oberst u. 1846 Generalmajor. Er war bei Walcheren, Vliessingen u. 1812–14 auf der Pyrenäischen Halbinsel; bei Waterloo verlor er das linke Bein u. war zuletzt lange Gouverneur der Militärakademie zu Woolwich, in welcher Stellung er am 25. März 1851 starb. 5) Sir George, Neffe von P. 3), geb. 1766, trat 1773 in die britische Marine, wurde 1782 Lieutenant, 1793 Commandeur u. 1795 Capitän; er commandirte 1807 mit Auszeichnung in der Ostsee, war 1809 bei der Expedition nach Walcheren, wurde 1814 Rearadmiral, 1821 Viceadmiral u. 1837 Admiral; er st. am 24. Dec. 1847 in Great Yarmouth. 6) Sir William, geb. 1780, trat frühzeitig auf der englischen Flotte ein u. wurde 1801 Capitän; thätigen Antheil an den Kämpfen gegen Frankreich nehmend, eroberte er 1806 als Fregattencapitän eine französische Fregatte u. bemächtigte sich 1809 der Citadelle von Ferrol; er wurde 1830 Contreadmiral, commandirte 1832 das englische Geschwader an der portngiesischen Küste, trat 1835 als Lord in die Admiralität ein u. vertauschte diese Stelle 1841 mit dem Befehl über die gegen China bestimmte Seemacht. Im Verein mit den Landtruppen unter General Sir Gough eroberte er Tschusan u. Ningpo, erzwang den Eingang in den Yangtsekiang u. segelte bis. vor Nanking; 1844 wurde er zum Baronet erhoben u. erhielt den Befehl über die Mittelmeerflotte, an deren Spitze er 1847–48 einige Male auch Gelegenheit fand aus Anlaß der italienischen Verwickelungen politisch einzugreifen. Im Herbste 1849 begab er sich mit seiner Flotte nach den Dardanellen, um die in der Flüchtlingsfrage von Österreich u. Rußland bedrohte Pforte durch die Aussicht auf englischen Beistand zu ermuthigen, u. kehrte 1850, nachdem er zuvor durch Blokade der griechischen Häfen die Regierung Griechenlands zur Nachgiebigkeit für die englischen Forderungen gezwungen hatte, nach Malta zurück; 1851 zum Admiral der blauen Flagge erhoben, gab er bald darauf das Commando an Dundas ab u. kehrte nach England zurück. 7) Hyde P., s. Hyde. 8) Theodore, geb. 1810 zu Lexington im Staate Massachusetts, besuchte seit 1830 das Harvard Collegein Cambridge, wurde dann Hülfslehrer an einer Privatschule in Boston u. errichtete nachher selbst eine solche in Watertown, wurde 1827 Prediger in West-Roxbury bei Boston, bereiste 1843–44 Europa, wurde nach seiner Rückkehr Prediger in Boston u. st. 10. Mai 1860 in Florenz, wohin er zur Wiederherstellung seiner Gesundheit gegangen war; er schr.: A discourse of matters pertaining to Religion, Boston 1842, 3. Aufl. 1855 (deutsch von Wolf, Kiel 1848); Critical and miscellaneous writings, ebd. 1843, 2 Aufl. 1855 (ins Deutsche übersetzt); A critical and historical introduction to the Canonical Scriptures of the Old Testament (nach de Wette), ebd. 1843, 2 Bde., 2 Aufl. 1850; Speeches, Addresses and Occasional Sermons, ebd. 1852, 2 Bde.; Ten Sermons of Religion, ebd. 1853, 2. Aufl. 1855 (deutsch Lpz. 1853); Sermons of Theism, Atheism and the Popular Theology, ebd. 1853; Additional Speeches, Addresses and Occasional sermons, ebd. 1855, 2 Bde. Sämmtliche Werke, deutsch von Johannes Ziethen, Lpz. 1857, 4 Bde.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Parker — Saltar a navegación, búsqueda Parker es un nombre y apellido anglosajón, además del nombre de varios lugares y empresas. Entre ellos puede referirse a: Contenido 1 Personas 1.1 Como apellido 1.2 Personajes fictícios …   Wikipedia Español

  • Parker — may refer to:People* Parker (given name), name origin, plus people with the given name * Parker (surname), name origin, plus people with the surnamePlacename*Mount Parker (disambiguation page)United States*Parker, Arizona *Parker, Colorado… …   Wikipedia

  • Parker — Parker, AZ U.S. town in Arizona Population (2000): 3140 Housing Units (2000): 1157 Land area (2000): 21.983589 sq. miles (56.937231 sq. km) Water area (2000): 0.013400 sq. miles (0.034705 sq. km) Total area (2000): 21.996989 sq. miles (56.971936… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Parker — ist ein englischer Familienname, siehe Parker (Familienname) Parker ist der Name folgender Orte: Parker (Arizona) Parker (Colorado) Parker (Florida) Parker (Idaho) Parker (Kansas) Parker (Oklahoma) Parker (Pennsylvania) Parker (South Carolina)… …   Deutsch Wikipedia

  • PARKER (C.) — «Dans d’innombrables disques, lors d’innombrables apparitions, d’innombrables artistes jouent soudain une phrase qui vous amène immédiatement à l’esprit l’image de Charlie Parker», affirmait Duke Ellington. Et Lennie Tristano d’ajouter, quelques… …   Encyclopédie Universelle

  • Parker — Parker, Charlie Parker, Matthew * * * (as used in expressions) Bonnie Parker y Clyde Barrow Robert Leroy Parker Hale, John Parker Parker, Alton B(rooks) Parker, Charlie Charles Christopher Parker, Jr. Parker, Dorothy …   Enciclopedia Universal

  • Parker — Parker, Bonnie →↑Bonnie anD Clyde Parker 2 Par|ker, Charlie (1920 55) a US ↑jazz musician and ↑saxophone player, who was also called Bird , and who invented the ↑bebop style of jazz with Dizzy Gillespie Parker 3 Parker, Dor|o|thy (1893 1967) a US …   Dictionary of contemporary English

  • Parker's — is Australia s largest pretzels company and is owned by its parent company The Smith s Snackfood Company.In addition to typical hard pretzels, Parker s distributes a variety of uniquely flavored pretzels, including flavors such as Tomato Basil ,… …   Wikipedia

  • Parker, AZ — U.S. town in Arizona Population (2000): 3140 Housing Units (2000): 1157 Land area (2000): 21.983589 sq. miles (56.937231 sq. km) Water area (2000): 0.013400 sq. miles (0.034705 sq. km) Total area (2000): 21.996989 sq. miles (56.971936 sq. km)… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Parker, CO — U.S. town in Colorado Population (2000): 23558 Housing Units (2000): 8352 Land area (2000): 14.585348 sq. miles (37.775876 sq. km) Water area (2000): 0.018799 sq. miles (0.048690 sq. km) Total area (2000): 14.604147 sq. miles (37.824566 sq. km)… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Parker, FL — U.S. city in Florida Population (2000): 4623 Housing Units (2000): 2280 Land area (2000): 1.941062 sq. miles (5.027328 sq. km) Water area (2000): 0.487830 sq. miles (1.263473 sq. km) Total area (2000): 2.428892 sq. miles (6.290801 sq. km) FIPS… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places