Reichenbach [1]


Reichenbach [1]

Reichenbach, 1) vormaliger Regierungsbezirk der preußischen Provinz Schlesien; 1201/2 QM., 466,000 Ew., welcher die Kreise Bolkenhain, Frankenstein, Glatz, Habelschwerdt, Hirschberg, Jauer, Landshut, Münsterberg, Nimptsch, Reichenbach, Schönau, Schweidnitz, Striegau u. Waldenburg umfaßte, wurde 1820 aufgehoben u. mit den Regierungsbezirken Breslau u. Liegnitz vereinigt; 2) Kreis des Regierungsbezirks Breslau in der preußischen Provinz Schlesien, 63/4 QM., 58,000 Ew. mit welligem, im Süden durch Ausläufer des Eulengebirges gebirgigem Boden; Getreide-, Obstbau u. viel Industrie; 3) Kreisstadt darin, an der Peilau u. am Eulengebirge u. an der Eisenbahn von Schweidnitz nach Frankenstein, mit alter Befestigung; hat Schloß (Hummel), Handwerkszeichnenschule, höhere Bürgerschule, Waisen- u. Wohlthätigkeits-Institut, Armen- u. Krankenhaus, viel Industrie; Baumwollenmanufactur, Zeugdruckerei, Brauerei, Branntweinbrennerei, Handel; Freimaurerloge: Aurora zur goldenen Kette; 5500 Ew. Im Febr. 1633 wurde R. durch die Kaiserlichen gestürmt, geplündert u. geschleift; hier am 16. Aug. 1762, Sieg der Preußen unter Friedrich dem Großen über die Österreicher unter Laudon, s. u. Siebenjähriger Krieg; hier am 27. Juli 1790 Congreß u. Convention zwischen Preußen, Polen, England, Holland u. Österreich, wodurch das fernere Bestehen des Türkischen Reiches gesichert wurde; Verhandlungen im Juni bis August 1813 zwischen England, Rußland u. Preußen; auch Allianztractat zwischen den Verbündeten u. Österreich, den 27. Juli 1813 zu Prag ratificirt; 4) Stadt im Kreise Görlitz des Regierungsbezirks Liegnitz der preußischen Provinz Schlesien, an der königlich Niederschlesisch-Märkischen Bahn (Zweigbahn Kohlfurt-R.), Gingham- u. Nankinweberei, Bandfabrikation, Hirsen- u. Buchweizencultur, 1300 Ew. Bei dem Rückzuge der Verbündeten nach der Schlacht bei Bautzen fiel hier am 22. Mai 1813 der französische General Bruyères. Dabei Markersdorf wo an demselben Tage der Palastmarschall Duroc tödlich verwundet wurde, welchem 1840 dort ein Denkmal errichtet ist. 5) Gerichtsamt im königlich sächsischen Kreisdirectionsbezirk Zwickau (Voigtland) mit 21,215 Ew. in 3 Städten u. 19 Dörfern; 6) Amts-, Vasallen- u. Fabrikstadt darin, an der Sächsisch-Baierischen Eisenbahn, welche 1/2 Stunde westlich von R. auf dem großartigsten Viaducte des Continents das Göltschthal (s.d.) überschreitet; 2 Kirchen, Waisenhaus, Realschule mit Progymnasium, Sonntagsschule, Streich- u. Kammgarnspinnereien, Eisengießerei u. Maschinenfabrik, Weberei in wollenen u. halbwollenen Modewaaren, Decken etc., Fabrikhandlungen; 9130 Ew. R. ist uralt u. kommt bereits 1140 als (höhmische) Stadt vor; seit 1270 gehörte es den Reußen von Plauen u. zwar als böhmisches, später als Reichslehn, bis es 1357 Kaiser Karl IV. kaufte. 1422 wurde es sächsisch, was es seitdem mit Ausnahme eines Zeitraumes von 1547–69, wo es der Kaiser wieder den Reußen zugetheilt hatte, geblieben ist. 1525 wurde die Reformation eingeführt. Feuersbrünste, 1429 (durch die Hussiten), 1613, 1625, 1632 (durch Holke), 1681, 1720, 1773 u. 1833. Vgl Winkler, R-s Chronik; Reichenb., 1855; 7) Dorf am Regen, im Landgericht Nittenau des baierischen Kreises Oberpfalz, mit 660 Ew. u. ehemaliger Benedictinerabtei, aufgehoben 1803; 8) Marktflecken an der Murg, im Oberamte Freudenstadt des württembergischen Schwarzwaldkreises, an der Murg; 650 Ew; 9) Bach im Amte Oberhasle des Schweizercantons Bern, entspringt am Schwarzhorn, bildet 7 prächtige Fälle, von denen der unterste des Nachmittags u. Abends von der Sonne beleuchtet, der schönste Katarakt der Alpen ist, u. fließt bei Meiringen in die Aar; 10) Schloß in der Nähe der Stadt Bern, s.d. 3).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reichenbach — steht für: Reichenbach (Familienname), ein Familienname Reichenbach (meist im Hochmittelalter entstanden aus „reich“ und „Bach“ – etwa „guter Siedlungsraum am Gewässer“) ist der Name folgender Gemeinden in Deutschland: Reichenbach am Heuberg,… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichenbach — is the name of a number of communes and places, it is also a family name:In Lower Austria, Austria*Reichenbach (Litschau), a part of Litschau, *Reichenbach (Rappottenstein), a part of Rappottenstein, In Germany*Reichenbach (Oberlausitz), in the… …   Wikipedia

  • Reichenbach [2] — Reichenbach, 1) (R. in Schlesien) Kreisstadt im preuß. Regbez. Breslau, an der Peile, am Fuß des Eulengebirges, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Ziegenhals Raudten und R. Oberlangenbielau sowie der Kleinbahn R. Wünschelburg, 259 m ü. M., hat eine …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Reichenbach/O.L. — Reichenbach/O.L. Reichenbach/O.L …   Wikipédia en Français

  • Reichenbach [2] — Reichenbach, 1) Johann Fr. Jakob, geb. 1760 zu Großmonra in Thüringen, studirte in Leipzig, wurde Conrector an der Thomasschule, 1837 emeritirt u. st. 1839 in Zöbigker bei Leipzig; er schr.: Griechisch deutsches u. deutsch griechisches… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Reichenbach [3] — Reichenbach, eine altwürttembergische Familie, welche 1839 den Freiherrnstand erhielt, Chef: Karl von R., Sohn des verstorbenen württembergischen Hofbibliothekars von R., geb. 12. Febr. 1788 in Stuttgart, studirte in Tübingen u. wurde wegen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Reichenbach [1] — Reichenbach, linksseitiger Zufluß der obern Aare in der Schweiz, kommt von der Großen Scheideck, nimmt bei dem Bade Rosenlaui den Abfluß des Rosenlauigletschers auf und stürzt sich, Meiringen gegenüber, mit einer Reihe von sieben Fällen, deren… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Reichenbach [3] — Reichenbach, 1) Georg von, Mechaniker und Optiker, geb. 24. Aug. 1772 in Durlach, gest. 21. Mai 1826 in München, besuchte die Militärschule in Mannheim, bereiste 1791–93 England und trat dann in die bayrische Armee ein. 1804 gründete R. mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Reichenbach — Reichenbach, l. Nebenfluß der Aare im schweiz. Kanton Bern, mündet bei Meiringen (Wasserfall das. 300 m [Tafel: Alpenländer II, 4]) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Reichenbach [2] — Reichenbach. 1) R. in der Oberlausitz, Stadt im preuß. Reg. Bez. Liegnitz, (1905) 2085 E., Amtsgericht, Lehrerseminar. – 2) R. in Schlesien, Kreisstadt im preuß. Reg. Bez. Breslau, am Fuße des Eulengebirges, 15.983 E., Amtsgericht, Realgymnasium; …   Kleines Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.