Rhode Island


Rhode Island

Rhode Island (spr. Rod Eiländ), 1) (State of Rhode Island; officielle Abkürzung : R. I.), einer der ursprünglichen Staaten der Nordamerikanischen Union, jetzt der kleinste der sechs sogenannten Neu England Staaten, wie der ganzen Union überhaupt; besteht aus den vier Inseln: Rhode, Conanicut u. Prudence Islands (in der Narraganset Bai), Block Island (im Atlantischen Ocean) u. zwei im Osten u. Westen der Narraganset Bai gelegenen Küstenstrichen; grenzt im Norden u. Osten an Massachusetts, im Süden an den Atlantischen Ocean, im Westen an Connecticut. Flächenraum: 1200 englische od. 56 geogr. QM. Die Oberfläche ist zum größten Theil eben, nur der Nordwesten (ungefähr ein Drittel des Staats) ist hügelig u. felsig. Die Seeküste ist reich gegliedert u. hat mehre treffliche Häfen; die Narraganset Bai des Atlantischen Oceans schneidet von Süden nach Norden gegen 7 Meilen tief ins Land ein. R. I. hat keine großen Flüsse; die bedeutendsten sind: der Pawtucket River (aus Massachusetts kommend, mit Hülfe des Blackstone-Kanals [von Providence bis Worcester] schiffbar gemacht), der Pautuxent River (beide in die Narraganset Bai mündend) u. Pawcalnek River (in den Atlantischen Ocean mündend); obgleich ohne Wichtigkeit für Schifffahrt u. Handel, gewähren diese Flüsse doch große Wasserkraft u. werden dadurch für die Industrie von Bedeutung. Das Klima ist verhältnißmäßig mild, ohne große Wechsel u. Extreme; im Sommer wird die Hitze, im Winter die Kälte durch die unmittelbare Nähe der See gemildert; in Newport (41° 31' nördl. Br.) beträgt die mittlere Jahrestemperatur +8,2° R., die mittlere Sommertemperatur +16,5° R., die mittlere Wintertemperatur 0,9° R. Der Boden ist mit Ausnahme der Küstenstriche u. der Inseln sandig u. wenig fruchtbar u. eignet sich im Allgemeinen mehr zur Viehzucht als zum Getreidebau. Hauptproducte sind: Rindvieh u. Schafe; der Ackerbau bringt: Mais, Hafer, Roggen, Gerste, Kartoffeln, Flachs, Hopfen u. Hülsenfrüchte; das Mineralreich bietet: Steinkohlen (von nicht besonderer Güte), Eisen, Marmor, Serpentinstein. Gesammtbevölkerung nach dem allgemeinen Census von 1860: 174,621 Ew. (also 3118 Ew. auf eine geogr. QM., die dichteste Bevölkerung der ganzen Union), unter derselben ungefähr 4000 freie Farbige; die Bevölkerung ist bei Weitem überwiegend anglo-amerikanischer Abkunft, außerdem noch Irländer u. Deutsche (letztere in geringer Anzahl). Eintheilung in fünf Grafschaften (Counties): Bristol, Kent, Newport, Providence u. Washington. Hauptstädte abwechselnd Providence u. Newport. Die gegenwärtige Verfassung des Staates ist vom Mai 1843 u. wurde im November 1844 vom Volk ratificirt. An der Spitze der Executivgewalt steht ein Gouverneur (1861 William Sprague), ihm zur Seite ein Lieutenant-Governor (Vicegouverneur), ein Staatssecretär, ein Schatzmeister u. ein Attorney-General (Generalstaatsanwalt); sie werden sämmtlich vom Volk mit absoluter Majorität auf ein Jahr gewählt. Der Gouverneur hat kein Veto, dagegen das Recht der Begnadigung, mit Ausnahme bei Amtsverbrechen (Impeachment). Die Gesetzgebende Gewalt ruht in den Händen einer General Assembly, welche aus einem Senat von 32 Mitgliedern (je ein Mitglied aus jeder Town) u. einem Repräsentantenhaus von 72 Mitgliedern besteht; Gouverneur u. Vicegouverneur sind von Amtswegen Mitglieder des Senats; der Gouverneur (in Abwesenheit der Vicegouverneur) ist Vorsitzender desselben. Die Senatoren u. Repräsentanten werden vom Volke auf ein Jahr gewählt; das Wahlrecht hat jeder 21 Jahr alte männliche eingeborne Bürger der Vereinigten Staaten, welcher zwei Jahr innerhalb des Staats R. I. u. 6 Monate in der betreffenden Town od. City gewohnt u. im letzten Jahre eine Taxe bis zu 1 Dollar bezahlt hat, ferner jeder 21 jährige nationalisirte Bürger der Vereinigten Staaten, welcher ein Jahr im Staate R. I. u. 6 Monate in der betreffenden Town der City gewohnt hat u. ein Grundeigenthum von 1348 Dollars reinem Werth besitzt; vom Wahlrecht ausgeschlossen sind die Narraganset-Indianer u. die in der Armee od. der Marine der Vereinigten Staaten Dienenden. Die General Assembly tritt jährlich zweimal zusammen, einmal im Mai zu Newport u. am darauf folgenden Januar zu Providence. R. I. sendet zum Congreß nach Washington zwei Senatoren, zwei Mitglieder ins Repräsentantenhaus u. hat vier Stimmen bei der Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Für Rechtspflege besteht ein Höchster Gerichtshof (Supreme Court) u. fünf Untergerichte (Courts of Common Pleas, eins in jeder County), welche letztere jedoch allein von einem einzelnen Richter des Höchsten Gerichtshofs abgehalten werden, welche dieses Amt unter sich zu vertheilen haben. Der Höchste Gerichtshof besteht aus einem Oberrichter (Chief Justice) u. drei Richtern (Associate Justices); für jede der fünf Counties ist außerdem[120] noch ein Secretär (Clerk) des Höchsten Gerichtshofs u. ein Secretär des Untergerichts angestellt. Die Richter werden von der General Assembly erwählt u. sind nur durch ein Majoritätsvotum beider Häuser absetzbar. Die Friedensrichter (Wardens) in den Towns werden durch die wahlberechtigten Einwohner erwählt. Die Finanzen sind im blühenden Zustande, der Staat hat keine öffentliche Schuld; Staatsausgaben u. Staatseinnahmen waren 1861 auf circa 270,000 Dollars veranschlagt. R. I. besaß im Jahre 1860: 91 Banken mit über 20 Mill. Dollars Capital, an 31/2 Mill. Dollars Notenumlauf u. an 31 Mill. Dollars Depositen. Die Miliz des Staats betrug 1859: 16,000 Mann. Wappen: ein Anker mit einem Tau umschlungen u. der Überschrift: In God we hope. Religion: Baptisten, Episcopale, Methodisten u. Congregationalisten bilden die Mehrzahl. 1856 hatte R. I. 221 Kirchen; davon gehörten 100 den Baptisten, 26 den Episcopalen, 23 den Methodisten, 21 den Congregationalisten, 18 den Quäkern, 7 den Römischen Katholiken; die übrigen vertheilten sich auf Unitarier, Universalisten, Swedenborgianer u. andere Secten; auch gibt es eine Anzahl Juden. Für Unterricht u. öffentliche Bildung wird in R. I. sehr gesorgt; an höheren Unterrichtsanstalten besitzt R. I. die Brown University in Providence (eine der ältesten der Union, 1764 gegründet; Präsident u. die Majorität der Vorstandsmitglieder [Trustees] müssen baptistischer Confession sein); außer einer entsprechenden Anzahl Mittelschulen (Academies) gab es 1859 an 400 öffentliche Volksschulen mit über 25,000 Schülern: eine Staatsnormalschule ist in Providence, ebendaselbst auch ein Literarisches Institut, das Providence Athenäum (1850 gegründet). Wohlthätigkeitsanstalten: ein Irrenhaus (Butler Hospital for the Insane) u. eine Besserungsanstalt (Reform School), beide in Providence, ebendaselbst auch das Staatsgefängniß. Die Haupterwerbsquelle ist die Industrie, u. namentlich steht R. I. in der Baumwollenmanufactur allen Staaten der Union voran; darauf folgt Wolle, Eisen u. Leder; 1850 hatte R. I. 144 industrielle Etablissements; den zweiten Rang nimmt die Landwirthschaft (bes. Viehzucht) ein; von den 835,840 Acres, welche der Staat umfaßt, waren 1850 356,487 Acres angebaut. Handel, Seefahrt u. Seefischerei bilden ebenfalls Hauptgewerbe; der Handel ist vorzugsweise Küstenhandel. Hauptausfuhrartikel sind: Pferde, Rindvieh, gepökeltes Rind u. Schweinefleisch, Leinsaat, Baumwollen-, Wollen- u. Eisenwaaren u. Fische. 1859 betrug der Werth der gesammten Ausfuhr: 310,813 Dollars, der der gesammten Einfuhr: 1,819,068 Doll. An Eisenbahnen besaß R. I. im Jahre 1859: 14,2 Meilen, wovon 11 Meilen auf die Linie New York-Providence-Boston u. 3,2 Meilen auf die Linie Providence-Warren-Bristol kommen; von Kanälen nur den Blackstone-Kanal von Providence nach Worcester, zur Schiffbarmachung des Pawtucket River.

Die erste Ansiedelung in R. I. geschah 1636 von einer Gesellschaft Auswanderer aus Massachusetts, welche von dort aus religiösen Beweggründen weggegangen waren, unter Roger Williams an der Stelle des heutigen Providence sich niederließen u. 1644 für diese Colonie, sowie für eine andere auf der Insel Rhode (1638 von William Coddington an der Stelle des heutigen Newport gegründet) von der Plymouth Company in England ein Patent erhielten. Karl II. ertheilte 1663 dieser Colonie unter dem Namen Rhode Island and Providence Plantations eine neue Charter, welche durch die Revolution unverändert bis 1842 als Verfassung bestehen blieb. Am 4. Juli 1776 erklärte sich R. I. mit den übrigen Provinzen unabhängig von England, nahm thätigen Antheil am Revolutionskrieg u. ratisicirte Anfang 1790 die Constitution der Vereinigten Staaten, worauf es 29. Mai 1790 als dreizehnter Staat in die Union aufgenommen wurde. Im Mai 1842 wurde, nachdem 1841 eine sehr liberale Abänderung der Verfassung von der Majorität des Volks in Urversammlungen verworfen worden war, von der Oppositionspartei (Suffrage Party, d.i. Partei für Ausdehnung des Wahlrechts) ein Versuch zur Einführung einer von ihr entworfenen Verfassung gemacht, dieser Versuch jedoch bald durch die bewaffnete Macht des Staats vereitelt. Im September 1842 wurde eine Convention von Delegaten zur Entwerfung einer neuen Constitution berufen, diese Verfassung im November 1842 vom Volk in Urversammlungen angenommen, im Mai 1843 in Wirksamkeit gesetzt, darnach noch unwesentlich amendirt u. endlich im November 1844 vom Volke ratificirt. Vgl. I. Callender, Hist. on the civil and religious affairs of R. I. from 1638 to 1700, Bost. 1739, herausgeg. von R. Elton, Provid. 1838; A. A. Roß, A discourse, embracing the civil and rel. hist. of R. I., ebd. 1838. 2) so v.w. Rhode.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rhode Island — Rhode Islander. /rohd/ a state of the NE United States, on the Atlantic coast: a part of New England. 947,154; 1214 sq. mi. (3145 sq. km). Cap.: Providence. Abbr.: RI (for use with zip code), R.I. * * * officially Rhode Island and Providence… …   Universalium

  • Rhode Island — (Details) …   Deutsch Wikipedia

  • Rhode Island — • American state and one of the thirteen original colonies Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Rhode Island     Rhode Island     † …   Catholic encyclopedia

  • RHODE ISLAND — RHODE ISLAND, state in N.E. United States. America s smallest state, it was the last of the original 13 colonies to ratify the Constitution and the first to gain a Catholic majority. Its population in 2000 was 1,048,000, the eighth smallest in… …   Encyclopedia of Judaism

  • Rhode-Island — Pour les articles homonymes, voir Rhode Island. Articles principaux : Gallus gallus domesticus et Liste des races de poules …   Wikipédia en Français

  • Rhode-island — Pour les articles homonymes, voir Rhode Island. Articles principaux : Gallus gallus domesticus et Liste des races de poules …   Wikipédia en Français

  • Rhode Island — Rhode Is|land [ roud aɪlənd ]; s: Bundesstaat der USA. * * * Rhode Island   [rəʊ daɪlənd], Abkürzung R. I., postamtlich RI, Bundesstaat im Nordosten der USA, einer der Neuenglandstaaten, 4 002 km2 (kleinster Staat der USA), (1999) 990 800… …   Universal-Lexikon

  • Rhode Island — es el más pequeño de todos los estados que conforman los Estados Unidos de América. * * * ► Estado del NE de E.U.A., en Nueva Inglaterra, junto al Atlántico; 3 140 km2 y 1 003 464 h. Cap., Providence. Agricultura. Leche y aves de corral. Bosques …   Enciclopedia Universal

  • Rhode Island — U.S. state, the region is traditionally said to have been named by Italian explorer Giovanni da Verrazzano when he passed through in 1524, based on an imagined similarity between modern Block Island and the Greek Isle of Rhodes. More likely from… …   Etymology dictionary

  • Rhode Island — [rōd] [< ? Du Roodt Eylandt, red island or < ? RHODES2] New England state of the U.S.: one of the 13 original states; 1,045 sq mi (2,706 sq km); pop. 1,048,000; cap. Providence: abbrev. RI or R.I …   English World dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.